TV-Kanaluntersuchung, Kanalortung und fachgerechte Druckprüfung

Die TV-Kanaluntersuchung mithilfe einer hochauflösenden Kamera gilt als sicherste und effektivste Methode der Inspektion von Rohr- und Abwasserleitungen. Dieses Verfahren ermöglicht es, schadhafte Stellen im Rohrleitungsnetz frühzeitig zu erkennen und zu lokalisieren. Das kann eine Rohrreinigung oder Rohrsanierung erheblich erleichtern und hilft, teure Folgeschäden zu verhindern.

Unsere Kanalfirma ist Ihr kompetenter Ansprechpartner für die TV-Untersuchung und die Kanalortung in Magdeburg. Dank unserer nach dem neuesten Stand der Technik ausgestatteten Fahrzeuge ist es uns möglich, Ihnen Leistungspakete für jeden Bedarf und jede Anforderung anzubieten.

Wann sollten Sie eine Kanaluntersuchung durchführen lassen?

Die TV-Untersuchung von Abwasserkanälen kann aus verschiedenen Gründen erforderlich sein. Zum einen kann die hochauflösende Kamera- und Bildschirmtechnik aufzeigen, ob ein Kanal undicht, verstopft oder anderweitig beschädigt ist. Zum anderen eignet sich das Verfahren dazu, im Rahmen einer Kanalortung unbekannte Rohrleitungsverläufe nachzuvollziehen.

Kanalinspektion zur Schadensfeststellung

Wie jedes andere Bauwerk unterliegen auch Kanäle einem natürlichen Alterungsprozess. Das Abwasser greift die Oberflächen der Rohre an und Rohrverbindungen können im Laufe der Zeit undicht werden. Zudem können Belastungen, beispielsweise aus dem Straßenverkehr, zu Rissen und Rohrbrüchen führen.

Oftmals ist die Kanal-Untersuchung mittels TV-Kamera die einzige Möglichkeit, beginnende Schäden in den Abwasserleitungen festzustellen, bevor sie sich ausweiten und zu einem kostspieligen Problem werden. Risse lassen sich damit ebenso ausfindig machen wie Muffenversatz, Wurzeleinwuchs und Ablagerungen.

Eine Kanalinspektion sollten Sie nicht erst in Auftrag geben, wenn bereits offensichtliche Anzeichen darauf hinweisen, dass der Kanal verstopft oder undicht ist. Vielmehr geht es darum, fatalen Rohrschäden durch frühzeitiges Handeln vorzubeugen und beispielsweise folgende Probleme zu vermeiden:

  • teure Rohrsanierungen infolge zu spät entdeckter Beschädigungen,
  • feuchte Kellerwände und Schäden in der Bausubstanz,
  • Unterspülung von Gebäuden,
  • unangenehme Gerüche aufgrund von Undichtigkeiten,
  • Umweltschäden.

Als Grundstückseigentümer sind Sie für den guten Zustand der Entwässerungsanlagen auf Ihrem Grundstück verantwortlich. Da im Schadensfall hohe Kosten auf Sie zukommen, empfehlen wir Ihnen, die Kanaluntersuchung rechtzeitig durchführen zu lassen. Hierfür gelten in etwa folgende Fristen:

  • Grundstücke im Wasserschutzgebiet: alle 10 Jahre,
  • Grundstücke, von denen industrielles oder gewerbliches Abwasser abgeleitet und gemäß Entwässerungsgesetz regelmäßig untersucht wird: alle 15 Jahre,
  • sonstige Grundstücke: alle 25 Jahre.

Kanalinspektion zur Kanalortung

Bei älteren Gebäuden sind oftmals keine Bau- und Verlegepläne mehr vorhanden, die den Verlauf von Kanälen und Rohrleitungen zeigen. Sind Arbeiten erforderlich, bei der es wichtig ist, die Lage des Entwässerungssystems zu kennen, kann eine Kanalortung weiterhelfen. Mittels Kanal-TV-Untersuchung lassen sich der exakte Verlauf sowie die Tiefe des Kanals oder der Rohrleitung ermitteln, ohne die Oberfläche aufbaggern und Suchgräben ausheben zu müssen.

Im Vorfeld von Tief- und Umbauarbeiten verhindert dieses Vorgehen, dass Leitungen während der Baumaßnahmen beschädigt werden. Vor einer Kanalsanierung sorgt es dafür, dass die Sanierungsmaßnahmen gezielt, schnell und damit kostengünstig ausgeführt werden können.

Wie funktioniert TV-Untersuchung im Kanal?

Das Gerät, mit dem die Kanaluntersuchung durchgeführt wird, besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen: einem einfachen Wagen mit vier breiten Rädern und einer darauf befestigten Kanalinspektionskamera. Diese ist über ein langes Kabel mit einem Computer oder einem Recorder zur Aufnahme von Videodaten verbunden. Während der Inspektionsfahrt ist der Kamerakopf nach vorn ausgerichtet. Wird auf dem Monitor ein Schaden im Rohr sichtbar, schwenkt der Befahrer die Kamera darauf und erzeugt einen Eintrag in der Erfassungssoftware.

Bevor im Kanal eine Untersuchung mittels Kamera erfolgen kann, ist meist eine gründliche Rohrreinigung erforderlich. Diese wird mithilfe einer mobilen Hochdruck-Spülanlage durchgeführt. Anschließend fährt der Kamerawagen in festgelegtem Tempo durch das Kanalrohr. Eventuelle Schäden werden über digitale Video-Aufzeichnungen, Fotos und schriftliche Protokolle dokumentiert. Nach Abschluss der Kanaluntersuchung erhalten Sie auf Wunsch alle Untersuchungsberichte und Aufnahmen sowohl digital auf Speichermedien als auch in Papierform.

Damit können Sie rechtskräftig belegen, dass Sie Ihre gesetzlichen Pflichten ordnungsgemäß erfüllt haben, und sind im Schadensfall von der Haftung befreit.

Kanalinspektion: Welche Kosten fallen an?

Die Kosten für die TV-Kanaluntersuchung richten sich nach der Länge und dem aktuellen Zustand des Abwasserkanals sowie der benötigten Zeitdauer. Einige Firmen berechnen den Preis pro Stunde, andere bieten die komplette Kanalinspektion zu einem Pauschalpreis an.

Im Durchschnitt liegen die Preise für die TV-Untersuchung zwischen 120 und 340 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Wird vorher eine Rohrreinigung durchgeführt, betragen die Kosten zwischen 125 und 375 Euro einschließlich Mehrwertsteuer. Hinzu kommen die Aufwendungen für die An- und Abfahrt der Kanal-Firma.

Weitere Kosten entstehen, wenn bei der Kamerafahrt Schäden oder Ablagerungen auffallen, die repariert bzw. beseitigt werden müssen.

Blitz-Rohrreinigung GmbH: Ihr Profi in Sachen Kanalinspektion

Die Kosten für die TV-Kanaluntersuchung richten sich nach der Länge und dem aktuellen Zustand des Abwasserkanals sowie der benötigten Zeitdauer. Einige Firmen berechnen den Preis pro Stunde, andere bieten die komplette Kanalinspektion zu einem Pauschalpreis an.

Im Durchschnitt liegen die Preise für die TV-Untersuchung zwischen 120 und 340 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Wird vorher eine Rohrreinigung durchgeführt, betragen die Kosten zwischen 125 und 375 Euro einschließlich Mehrwertsteuer. Hinzu kommen die Aufwendungen für die An- und Abfahrt der Kanal-Firma.

Weitere Kosten entstehen, wenn bei der Kamerafahrt Schäden oder Ablagerungen auffallen, die repariert bzw. beseitigt werden müssen.